Spargel – gesunde Stangen

Jetzt mitten in der Spargelzeit, sie geht noch bis zum 24. Juni, genießen wieder viele Menschen die schlanken Stangen.

Am beliebtesten in Deutschland ist der weiße Spargel mit weißen Köpfen. Werden sie violett, heißt es dass sie schon aus der Erde geschaut haben. Spargel mit violetten Köpfen ist etwas aromatischer als der komplett weiße. Einen noch herzhafteren Geschmack hat grüner Spargel, der komplett oberirdisch wächst. Durch dass Sonnenlicht hat sich das grüne Chlorophyll gebildet.

Am besten schälen lässt sich Spargel mit einem Sparschäler. Bei dem weißen Spargel fängt man unterhalb des Kopfes an und schält nach unten. Der Kopf wird nicht geschält. Das untere manchmal holzige Ende sollte man großzügig abschneiden, da der Spargel sonst bitter schmecken kann. Grüner Spargel muss nur im unteren Drittel geschält werden.
Wer Spargel einfrieren möchte, sollte ihn vorher schälen. Er kann dann in gefrorenem Zustand direkt ins heiße Wasser gegeben werden. Möchte man Spargel im Kühlschrank lagern, sollte man ihn in ein feuchtes Tuch wickeln, dann ist er gut 2-3 Tage haltbar. In das Kochwasser kommt neben Salz auch immer etwas Zucker. Ganz frischer Spargel ist übrigens am unteren Ende noch feucht und die Stangen sind fest und noch nicht labberig.

Spargel ist nicht nur ein besonders leckeres sondern auch ein gesundes Gemüse. Er ist reich an Vitamin C und E und auch B-Vitamine und Kalium sind enthalten. Außerdem haben 100 Gramm nur etwa 20 Kilokalorien.
Menschen mit Nierenproblemen und Gicht sollten allerdings ihren Arzt fragen, ob sie Spargel essen dürfen. Dass der Urin mancher Menschen nach dem Genuss von Spargel etwas eigentümlich riecht, ist übrigens ganz normal. Diese Menschen verfügen über ein spezielles Enzym, das die Asparaginsäure in schweflige Verbindungen zersetzt. Etwa jeder zweite Mensch hat dieses Enzym.

Ob sie den Spargel klassisch mit neuen Kartoffeln, gekochtem Schinken und zerlassener Butter oder Sauce Hollandaise genießen oder etwas anderes ausprobieren, bleibt Ihnen überlassen. Entgehen lassen sollten Sie sich diese gesunde und kalorienarme Köstlichkeit nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>